Peter Schlickenrieder neuer Langlauf-Cheftrainer des DSV

Planegg - Peter Schlickenrieder (48) wird für die kommenden vier Jahre Cheftrainer der deutschen Langläuferinnen und Langläufer. Der Silbermedaillengewinner von Salt Lake City 2002 übernimmt damit erstmals eine hauptamtliche Aufgabe im Deutschen Skiverband. Als Cheftrainer soll Schlickenrieder vornehmlich eine übergeordnete und koordinierende Führungsrolle mit Fokus auf die Weltcup-Teams ausüben. Gemeinsam mit Andreas Schlütter, der weiterhin als Sportlicher Leiter für die gesamte Disziplin Langlauf verantwortlich ist, bildet Peter Schlickenrieder damit zukünftig ein übergreifendes Führungs-Duo. Gemeinsames und erklärtes Ziel ist es, die deutschen Langläufer mit Blick auf die Heim-WM 2021 in Oberstdorf und die Olympischen Spiele 2022 wieder in die Erfolgsspur zurückzuführen. Nach seiner aktiven Karriere war Schlickenrieder seit 2005 Mitglied des DSV-Präsidiums. Dieses Ehrenamt wird er ebenso aufgeben wie seine bisherige Tätigkeit als TV-Experte, um seiner neuen beruflichen Position uneingeschränkt gerecht werden zu können.

„Auf der einen Seite ist es natürlich bedauerlich, dass Peter Schlickenrieder nicht mehr Mitglied des DSV-Präsidiums sein kann“, betonte DSV-Präsident Dr. Franz Steinle in einer Presseerklärung. „Andererseits freuen wir uns, dass er bereit war, innerhalb der DSV-Strukturen diese neue und spannende Aufgabe anzunehmen.“ Schlickenrieder sei seit vielen Jahren ein authentischer Botschafter und Visionär für den Langlaufspor. „Deshalb ist es für uns ein absoluter Glücksfall, dass er sich nun vollumfänglich und in hauptamtlicher Funktion in diesem Bereich engagiert“, sagte DSV Sportdirektorin Karin Orgeldinger. 

„Mir ist vollkommen klar, dass wir einen nicht ganz einfachen, gemeinsamen Weg vor uns haben“, erklärte Schlickenrieder. „Bis zu den nächsten sportlichen Höhepunkten bleibt nicht mehr viel Zeit und wir sollten uns auch keine Wunderdinge erwarten. Dennoch bin ich überzeugt, dass wir ein tolles Team sowohl auf Athleten- wie Trainerseite haben, um die Aufgaben anzugehen. Deswegen freue ich mich sehr über diese neue berufliche Herausforderung, weil ich mir sicher bin, dass wir gemeinsam im Team viel erreichen können.“

Die operative und inhaltliche Umsetzung der jeweiligen Trainingskonzeptionen und Strukturen liegt für den Bereich „Weltcup Herren“ wie bisher in der Verantwortung von Janko Neuber als zuständigem Disziplintrainer. Neuer Disziplintrainer der „Weltcup Damen“ wird Erik Schneider. Der Thüringer tritt die Nachfolge von Torstein Drivenes an, der aus familiären Gründen sein Engagement im DSV beendet. Markus Hofmann und Renè Sommerfeldt sind als Disziplintrainer für das so genannte „Perspektiv- und Entwicklungs-Team“ zuständig. Komplettiert wird das neue Trainerteam durch einen weiteren ehemaligen Weltklasse-Athleten: Axel Teichmann soll als Technik- und Athletik-Trainer über alle Lehrgangsgruppen hinweg eine einheitliche, qualitativ hochwertige und perspektivisch ausgerichtete Ausbildung für diese Bereiche gewährleisten.      dsv